Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

EHV siegt bei tschechischem Erstligisten
eingestellt am 20.01.2020 um 16:00 Uhr von MT unter Sport

AUE-BAD SCHLEMA: Die Handballer des EHV Aue haben das erste Vorbereitungsspiel beim Tabellensiebten der ersten tschechischen Liga HK FCC Mesto Lovosice mit 34:28 (15:16) gewonnen. Alle drei etatmäßigen Torhüter fehlten in Tschechien. Im Tor standen Nachwuchs-Torwart Pascal Bochmann und Juniorteam-Torwart Philipp Bamler.
Am Mittwoch (22.01.) geht es mit dem Höhepunkt der Vorbereitung weiter. Der Erstligist SC DHfK Leipzig kommt nach Aue. Anpfiff in der Erzgebirgshalle Lößnitz gegen den derzeitigen Tabellenneunten der Bundesliga ist 18:30 Uhr.
Wer nach dem Spiel noch nicht genug von Handball hat, kann im Anschluss zusammen mit den Spielern auf den beiden neuen LED-Wänden in der Erzgebirgshalle das EM-Länderspiel Deutschland – Tschechien schauen.


Mehrere Fahrzeuge gestohlen
eingestellt am 20.01.2020 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHNEEBERG: In Schneeberg wurden mehrere Fahrzeuge gestohlen. Die Polizei hofft auf Hinweise. Von Sonntag zu Montag verschafften sich Unbekannte Zutritt auf ein Firmengelände in der Gottlieb-Heinrich-Dietz-Straße. Über ein eingeschlagenes Fenster drangen sie in ein Gebäude ein. Sie entwendeten u.a. mehrere Fahrzeugschlüssel sowie Dokumente. Anschließend verschwanden die Einbrecher mit fünf abgestellten Fahrzeugen im Wert von ca. 50.000 Euro.
Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten bislang vier Fahrzeuge im Stadtgebiet wieder aufgefunden werden. Verschwunden bleibt derzeit ein schwarzer VW Polo mit Werbeaufschrift der Reinigungsfirma.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch und den Fahrzeugdiebstählen gemacht? Wem sind am Tatort, möglicherweise auch schon im Vorfeld der Tat, Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die mit den Taten in Verbindung stehen?
Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter der Rufnummer 03771 12-0 entgegen.


Ehrennadeln zum Neujahrsempfang
eingestellt am 20.01.2020 um 14:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: In Aue-Bad Schlema stimmte man sich zum diesjährigen Neujahrsempfang auf ein ereignisreiches Jahr ein. Das hat mit der Ausrichtung des Tages der Sachsen in der Stadt Anfang September seinen Höhepunkt. Ins Kulturhaus eingeladen hatten die Kommune und die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue. So wurden die Gäste am Freitagabend von Oberbürgermeister Heinrich Kohl und der IGA-Vorstandsvorsitzenden Katrin Schäffner begrüßt.
Diesmal noch wurden Ehrennadeln sowohl für den Stadtteil Aue als auch für den Ortsteil Bad Schlema vergeben. Die wohl letzten Ehrennadeln von Bad Schlema gingen an Claus-Dieter Reinhardt und Helmut Przewozny. Claus-Dieter Reinhardt war lange Zeit als Ortsvorsteher in Wildbach aktiv. Helmut Przewozny hat sich als Kunstlehrer Verdienste über die Schule hinaus erworben.
Mit einer Auer Brücken-Ehrennadel wurden Reiner Pöschl, Jochen Matthes und Hans-Christian Schlesinger ausgezeichnet. Reiner Pöschl hat sich als Unternehmer und CDU-Stadtrat für seinen Heimatort eingesetzt. Jochen Matthes ist über Aue hinaus seit langem als Feinkosthändler bekannt. Hans-Christian Schlesinger engagiert sich besonders für die Erzgebirgische Philharmonie Aue.
Aue und Bad Schlema sind seit Anfang des vergangenen Jahres eine Stadt. In Zukunft soll es eine für beide Stadtteile einheitliche Ehrennadel geben. (Bildquelle: Uwe Zenker)


Wegebau am Kuhberg
eingestellt am 20.01.2020 um 12:00 Uhr von MT unter Sonstiges

EIBENSTOCK: Die Wege in unseren Wäldern wurden in den vergangenen Monaten stärker als normal beansprucht. Das gilt auch für den Forstbezirk Eibenstock. Zum einen wird seit den Herbststürmen im Jahr 2017 sehr viel Schadholz aufgearbeitet. Zum anderen fehlt im Winter der Dauerfrost. Die Holz-Laster ziehen bei feuchter Witterung tiefe Gleise in die aufgeweichten Wege.
Der Forstbezirk Eibenstock beseitigt seit Oktober letzten Jahres die Schäden an der Fahrbahn mit eigenen Maschinen und Mitarbeitern.
Revierleiter Alexander Claus: "Wir haben jetzt in Summe im Forstbezirk seit Oktober letzten Jahres ungefähr 40 km so abgezogen und auch gebaggert."
Durch die Arbeiten an der Fahrbahn wurden die Gräben rechts und links der Wege mit Schlamm, Reisig und Laub teilweise stark verunreinigt. Eine ordentliche Entwässerung der Wege ist aber wichtig für deren Haltbarkeit. Die schneefreie Witterung ermöglicht es im Bereich des Kuhbergs, die Gräben jetzt durch einen Unternehmer bereinigen zu lassen. Im Einsatz sind zwei Bagger mit speziellem Anbaugerät. Das beeinträchtigt die Fahrbahn nicht. Die Arbeitsmaschinen des regionalen Unternehmers sind laut Forst auf dem neusten Stand der Umweltverträglichkeit ausgerüstet.
Nach solch einer intensiven Grundinstandsetzung, bedarf es erst in vier bis fünf Jahren wieder einer solchen Pflegemaßnahme an den Wegen. Der Forstbezirk Eibenstock bezeichnet dieses Verfahren als schonend, effektiv und kostengünstig. (Bildquelle: Uwe Zenker)


Jubiläumsgast in Schwibbogenausstellung
eingestellt am 20.01.2020 um 11:00 Uhr von MT unter Sonstiges

JOHANNGEORGENSTADT: Dr. Klaus Pochodzaj wird seinen Besuch der Schwibbogenausstellung im Pferdegöpel Johanngeorgenstadt in guter Erinnerung behalten. Weil er als 3.000 Gast begrüßt wurde, konnte der Erlabrunner einen Schwibbogen mit nach Hause nehmen. Glückwünsche gab es von Harald Teller, dem Vorsitzenden des Fördervereins Pferdegöpel, Bürgermeister Holger Hascheck sowie den Ausstellungsinitiatoren Heike und Wolfgang Lorentz. Das Ehepaar aus Wedemark bei Hannover war am Sonnabend mal wieder im Erzgebirge unterwegs. Da traf es sich gut, dass man in Johanngeorgenstadt dem Jubiläumsgast aus erster Hand über die Hintergründe der Sonderausstellung berichten konnte. Natürlich wurde dabei erklärt, wie die Modelle der erzgebirgischen Ortsschwibbogen in der Hobbywerkstatt der Familie Lorentz entstehen.
Auch bei erzTV soll Wolfgang Lorentz demnächst zu Wort kommen. Die Sonderausstellung im Pferdegöpel Johanngeorgenstadt kann bis zum 1. März außer montags und freitags täglich in der Zeit von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr in Augenschein genommen werden.

Bild: Dr. Klaus Pochodzaj (Mitte) mit Heike und Wolfgang Lorentz (Quelle: KJ/Mario Totzauer)


Ausbau am Bahnhof in Zwönitz
eingestellt am 20.01.2020 um 10:00 Uhr von GN unter Sonstiges

ZWÖNITZ: Bauarbeiten im Freien steht der diesjährige Winter bisher nicht im Wege. So können am Bahnhof in Zwönitz die Arbeiten für den Ausbau des Chemnitzer Modell in Richtung Aue unvermindert weitergehen. Aktuell wird hier an der neuen Gleisanlage gebaut. Die alten Schienen wurden bereits entfernt. Das neue, verbreiterte Gleisbett ist zu erkennen. Damit wird Platz für ein zweites Gleis und einen zweiten Bahnsteig geschaffen. Künftig sollen am Zwönitzer Bahnhof gleichzeitig zwei Citylinks kommen und halten können.
Wenn die Bauarbeiten weiterhin so gut vorankommen, könnte das Ende der Bauarbeiten bereits im April diesen Jahres da sein. Der Bahnübergang soll auch mit neuen Gleisen versehen werden, wobei es dann um Ostern noch einmal zur Vollsperrung des Bahnübergang kommen wird.
Bis die ersten Züge zwischen Chemnitz und Aue verkehren, wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Streckenausbau des Chemnitzer Modell umfasst eine Gesamtstrecke von rund 47 Kilometern, wobei sechs Bahnhöfe und neun Brücken um und ausgebaut werden müssen. Der VMS, der Verkehrsverbund Mittelsachsen, rechnet mit Baukosten von 65 Millionen Euro. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)


Wechsel an Spitze der Erzgebirges-GRÜNEN
eingestellt am 20.01.2020 um 09:00 Uhr von MT unter Politik

AMTSBERG: Susanne Ramisch aus Marienberg wurde von den Erzgebirgs-Grünen als Nachfolgerin von Ulrike Kahl zur Kreisvorsitzenden gewählt. Die Wahl der 48-Jährigen war am Freitag (17.01.) in Amtsberg einstimmig.
Der Kreisverband der Bündnisgrünen wird satzungsgemäß durch eine Doppelspitze geführt, die sich stets aus einem weiblichen und männlichen Part zusammen setzt. Bis zur turnusgemäßen Wahl im nächsten Jahr wird Uwe Kaettniß aus Lauter-Bernsbach weiterhin als Co-Sprecher fungieren.
Die bisherige Vorsitzende Ulrike Kahl bleibt der Kommunalpolitik im Erzgebirge als Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kreistag erhalten. Mit ihrem Rückzug als Kreissprecherin setzte sie das bei den GRÜNEN übliche Prinzip der Trennung von Amt und Mandat um.


KTM gestohlen
eingestellt am 20.01.2020 um 08:00 Uhr von MT unter Sonstiges

DREBACH: In Scharfenstein brachen Unbekannte in eine Garage ein. Anschließend entwendeten die Täter ein Krad KTM EXC 350F. Das 2017 erstmals zugelassene, schwarz-weiße Krad hat einen Zeitwert von 7.500 Euro.


Stadt Schneeberg informiert: Rathausbau
eingestellt am 20.01.2020 um 07:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHNEEBERG: Pressekonferenz zum Jahresauftakt in Schneebergs: Bürgermeister Ingo Seifert hatte wichtige Mitarbeiter der Stadtverwaltung an seiner rechten Seite, um Entwicklungen in der Bergstadt vorzustellen.
Bauamtsleiter Steffen Schmidt nahm sich das Thema "Bauvorhaben Rathaus" vor. Mit der Modernisierung des Gebäudes am Markt war im März 2018 begonnen worden. Ursprünglich war das Bauende für November 2019 geplant. Inzwischen wäre man froh, wenn der Bau Ende des ersten Quartals 2020 abgeschlossen werden kann. Auch die 2017 ursprünglich geplanten Kosten von 2,05 Millionen Euro, rund 1,7 Million Fördermittel stehen insgesamt zur Verfügung, waren nicht zu halten. Ende Dezember war von Kosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro auszugehen.
Als Grund für die Kosten- und Bauzeitentwicklung nannte Steffen Schmidt in erster Linie die konjunkturelle Situation. Preise werden bei guter Auftragslage anders gebildet und es fehlt an freien Kapazitäten. So mussten einige Leistungen bis zu drei mal ausgeschrieben werden.
Bestandteil der Rathausmodernisierung sind die Brandschutzertüchtigung, der Einbau eines Aufzugs sowie ein barrierefreier Zugang. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)


Person vom Zug überfahren
eingestellt am 20.01.2020 um 06:30 Uhr von MT unter Sonstiges

ST. EGIDIEN: Auf dem Bahnhofes St. Egidien, der Bahnstrecke Hof – Dresden, wurde am Sonntagnachmittag (19.01.) ein 29-jähriger Mann von einem Zug erfasst und getötet. Die Bahnstrecke war darauf bis nach 22 Uhr gesperrt. Die etwa 160 Zugfahrgäste wurden durch Notfallseelsorger betreut. Zur Weiterfahrt setzte die Deutsche Bahn Busse als Schienenersatzverkehr ein. Die Kriminalpolizei Zwickau hat die Ermittlungen aufgenommen.