Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Tödliche Arbeitsunfälle
eingestellt am 02.04.2020 um 15:30 Uhr von MT unter Sonstiges

KLINGENTHAL/MÜLSEN: In den westlichen Nachbarlandkreisen des Erzgebirgskreises starben am 1. April zwei Männer bei Arbeitsunfällen. Ein 60-Jähriger wurde bei Baggerarbeiten im vogtländischen Klingenthal schwer verletzt. Der Mann verstarb kurz darauf an der Unfallstelle. Dabei handelt es sich um eine Baustelle an der Zollstraße.
In Mülsen St. Niclas im Landkreis Zwickau ist bei Bauarbeiten in einem Gebäude an der Schachtstraße ein 52-Jähriger tödlich verunglückt. Der Zimmermann stürzte durch eine Decke circa vier Meter in die Tiefe. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.


Wieder Markttag in Aue
eingestellt am 02.04.2020 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: Am Freitag (03.04.) werden zwischen 8 und 13 Uhr an mobilen Ständen auf dem Auer Altmarkt zulässige Frischeerzeugnisse angeboten. Die mobilen Verkaufsstände werden soweit als möglich auf dem gesamten Altmarkt verteilt. Kontrollen zur Einhaltung des Mindestabstandes werden durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Gemeindlichen Vollzugsdienstes vorgenommen.


Vierter Coronavirus-Todesfall im Erzgebirgskreis
eingestellt am 02.04.2020 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Erzgebirgskreis verzeichnet den vierten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 70-jährige Person.


Nägel verteilt/Zeugen gesucht
eingestellt am 02.04.2020 um 14:30 Uhr von MT unter Sonstiges

JAHNSDORF: In Jahnsdorf nahe des Ausflugsziels "Schwarzer Felsen", haben unbekannte Täter in einem Waldgrundstück an der Leukersdorfer Straße Nägel verstreut. Ein Radfahrer, der dort lang fuhr, beschädigte sich die Reifen seines Drahtesels. Bei einer anschließenden Überprüfung durch das Ordnungsamt trat zudem ein Mitarbeiter in einen Nagel, blieb aber unverletzt.
Die Polizei hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen und sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem/den unbekannten Täter/n machen? Wem sind dort vor dem 31. März 2020 Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die damit in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Stollberg unter der Rufnummer 037296 90-0 entgegen.


Anzeigen nach Polizeikontrolle
eingestellt am 02.04.2020 um 14:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: In Aue kontrollierten Polizeibeamte am Mittwoch (01.04.) eine Gruppe junger Männer, die sich im Bereich der Wettinerstraße an der Zwickauer Mulde aufhielt und Alkohol konsumierte. Keiner der fünf Männer unterschiedlicher Nationalitäten im Alter zwischen 19 und 26 Jahren konnte triftige Gründe benennen, warum man sich außerhalb der Häuslichkeit befand. Zudem entledigte sich bei der Kontrolle einer (26, tunesische Staatsangehörigkeit) des Quintetts einer Tüte Betäubungsmittel. Es wurden Anzeigen erstattet wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.


Quarantäne-Haushalte sollen Müll nicht trennen
eingestellt am 02.04.2020 um 13:00 Uhr von MT unter Sonstiges

DRESDEN: Private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, sollen den Haushaltsmüll nicht trennen. Das heißt, neben dem Restmüll sollen auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), und Biomüll für die Dauer der Quarantäne über die Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Restmüll von Quarantänehaushalten gehören jedoch weiterhin Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien. Gegebenenfalls müssen diese aufbewahrt werden, bis sie wieder entsorgt werden können.
Umweltminister Wolfram Günther erläutert hierzu: »Damit schützen wir die Müllwerker, aber auch Nachbarinnen und Nachbarn, Hausmeisterinnen und -meister. Das heißt aber auch, dass alle, die nicht betroffen sind, weiterhin ihren Müll getrennt entsorgen.«
Zu den Regelungen für Quarantäne-Haushalte gehört, dass die genannten Abfälle in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben und Einzelgegenstände wie Taschentücher nicht lose in Abfalltonnen geworfen werden. Abfallsäcke sind durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen. Spitze und scharfe Gegenstände sollen in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden. Müllsäcke sollen möglichst sicher verstaut werden, so dass vermieden wird, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.


TRAU DICH!-Preisträger im Lokalfernsehen
eingestellt am 02.04.2020 um 12:00 Uhr von KJ unter Medien, Kultur

MARIENBERG: In der Baldauf Villa Marienberg war am 22. März alles für die Auszeichnung beim "TRAU DICH!-Nachwuchsförderpreis Literatur im Erzgebirge 2020: Nature writing - oder: Naturraum im Kulturraum" vorbereitet. Auf Grund der aktuellen Lage musste die Veranstaltung aber abgesagt werden. Die hohe Ansteckungsgefahr ließ es nicht zu, die Preisverleihung im feierlichen Rahmen am besagten Tag durchzuführen.
Um die Preisträger doch noch öffentlich zu ehren, wurde die Veranstaltung im neuen Format "Kultur im TV" durch das Mittel Erzgebirgs Fernsehen aufgezeichnet. Schauspieler Gerd Schlott (Bild) trägt die Texte der Preisträger vor. Musikalisch begleitet wird er von der Gruppe Fei-ERZmundART. Die Musiker möchten allen Hörern eine musikalische Heimat bieten, Geschichten erzählen für Jung und Alt, Erzgebirger und "Uhiesige".
Diesen Sonnabend kann man das bei mehreren Lokalfernsehsendern und im Internet sehen, natürlich auch bei erzTV.
Die Preisträger sind Jonas Pultar aus Raschau-Markersbach, Nina Neubert aus Drebach, Sabrina Bangsow aus Auerbach sowie Kristin Liebscht aus Schlettau. (Bildquelle: MEF)


"Erze" erst wieder 2021
eingestellt am 02.04.2020 um 11:00 Uhr von MT unter Sport

CHEMNITZ/STOLLBERG: Abgesagt werden musste im März auch die ADMV Rallye Erzgebirge. Termin wäre das Wochenende nach Ostern gewesen. Durch den Serienausrichter ADAC wurden die von der Corona-Krise betroffenen Veranstalter über mögliche Ausweichtermine befragt.
In einem Vorstandsentscheid wurde beim Veranstalter Chemnitzer AMC beschlossen, im Jahr 2020 eine Neuansetzung zu einem späteren Termin nicht zu verwirklichen. Sprecher Denny Michel: "Gerade zum jetzigen Zeitpunkt, wo das Ausmaß und die Folgen der Corona-Pandemie nicht absehbar sind, wäre es nicht richtig, sich bereits wieder auf einen neuen Termin festzulegen."
Zudem seien die Baustellensituation und die daraus resultierenden Umleitungsstrecken zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr unklar. Ebenso sei ungewiss, ob die Zusagen der Landwirtschafts- und Agrarbetriebe, welche teils ihre Privatwege und Zufahrten zur Verfügung stellen, auch für einen möglichen Ausweichtermin, gelten würden. Im Jahr 2021 ist die Ausrichtung der 57. ADMV Rallye Erzgebirge dann wieder fest eingeplant.

Bild: Hermann Gassner Junior/Ursula Mayrhofer im Hyundai i20 R5 (Quelle: Denny Michel)


Sperrung auf Auer Talstraße
eingestellt am 02.04.2020 um 10:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: In Bad Schlema ist die Auer Talstraße in Höhe des ehemaligen Nachtsanatoriums voll gesperrt. Laut Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema erfolgen Sanierungsarbeiten durch die Bergsicherung. Die Umleitung erfolgt über die B 169. Busnutzer sollen die Aushänge an den Haltestellen beachten. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Ende August 2020 dauern. (Bildquelle: Uwe Zenker)


Jeder vierte Betrieb von Kurzarbeit betroffen
eingestellt am 02.04.2020 um 09:00 Uhr von MT unter Wirtschaft

CHEMNITZ: Jeder vierte Betrieb in Sachsen ist von Kurzarbeit betroffen. Im März haben rund 28.500 sächsische Betriebe aus nahezu allen Branchen aufgrund der aktuellen Lage Kurzarbeit angezeigt. Nahezu alle Branchen waren davon betroffen. Im Kammerbezirk Chemnitz – der Region Südwestsachsen, zu der auch der Erzgebirgskreis zählt - haben rund 8.800 Betriebe Kurzarbeit angezeigt.
Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, sagte dazu: "Die Anzeigen auf Kurzarbeit sind die Grundlage, um Löhne zu refinanzieren und damit Arbeitsplätze zu sichern. Deshalb ist die hohe Zahl der Anzeigen ein Indiz dafür, dass Betriebe ihre Arbeitsplätze und damit die Jobs der Menschen in Sachsen sichern wollen und dafür auf Kurzarbeitergeld setzen. ... Wir werden alles tun was möglich ist, um den großen Berg an Arbeit zeitnah zu bearbeiten. Darauf haben wir uns eingestellt und eine Vielzahl von Mitarbeitern für die Aufgaben in der Leistungsbearbeitung gewinnen können - genau dort packen wir jetzt an." (Bildquelle: KJ-Archiv)