Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Zinnfiguren und Blasmusik
eingestellt am 19.09.2019 um 07:00 Uhr von MT unter Sonstiges, Kultur

AUE-BAD SCHLEMA: Das Museum Uranbergbau in Bad Schlema zeigt im Jahr vier Sonderausstellung. Die dritte Schau für 2019 widmet sich zum wiederholten Male dem Thema Zinnfiguren. Bis 27. Oktober können die liebevoll gestalteten Exponate bestaunt werden.
Und am kommenden Wochenende lohnt sich ein Besuch in Bad Schlema doppelt. Vom 20. bis 22. September ist das weithin bekannte Internationale Blasmusikfestival. (Bildquelle: Uwe Zenker)


Berufsinformationszentrum ändert Öffnungszeiten
eingestellt am 19.09.2019 um 06:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Berufsinformationszentrum (BiZ) in Annaberg-Buchholz, Paulus-Jenisius-Strasse 43 ändert aufgrund organisatorischer Erfordernisse seine Öffnungszeiten.
Künftig steht das BiZ an folgenden Tagen für Besucher offen: Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12:30 Uhr, Dienstag von 8 bis 12:30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Donnerstag von 8 bis 12:30 Uhr und 14 bis 16 Uhr. (Bildquelle: KJ-Archiv)


erzTV KOMPAKT zeigt Weltpremiere
eingestellt am 18.09.2019 um 17:00 Uhr von KJ unter Medien, Sonstiges

GRÜNHAIN-BEIERFELD: erzTV KOMPAKT betrachtet die Gegenwart mit diesen Themen der Zeit: Ab in die Zukunft: Zug rollt fahrerlos im Schlettauer Bahnhof; Zurück auf Gestern: Ministerin ehrt Lieblingsbuch-Autorin in Schwarzenberg; Für andere im Heute: Menschlichkeit prägt erzgebirgische Benefizläufe. Außer den Berichten zum aktuellen Geschehen im Erzgebirge gibt es täglich Veranstaltungstipps aus der Region.
Zu sehen ist diese Ausgabe von erzTV KOMPAKT ab Mittwoch um 20 Uhr bis Donnerstag um 18 Uhr zu jeder vollen geraden Stunde. (Bildquelle: Uwe Zenker)


IG BAU ruft zur "Job-Klima-Pause" auf
eingestellt am 18.09.2019 um 16:00 Uhr von MT unter Wirtschaft, Politik

CHEMNITZ: Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 10.000 Betrieben im Erzgebirgskreis sollen Beschäftigte am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) aufgerufen. "Am internationalen Protesttag können auch Arbeitnehmer vor Ort mitmachen – und zum Beispiel eine längere Mittagspause einlegen. Eine Job-Klima-Pause wäre ein wichtiges Signal. Denn das Thema geht jeden etwas an", sagt der Bezirksvorsitzende der Umweltgewerkschaft, Andreas Herrmann. Es sei "höchste Zeit", sich auch im Beruf über Themen wie Erderwärmung und CO2-Bilanz auszutauschen. Welche Folgen der Klimawandel bereits jetzt habe, zeige sich an der Forstwirtschaft und den verheerenden Schäden in den heimischen Wäldern. Dürre, Unwetter und Schädlinge setzten den Bäumen in bisher unbekanntem Ausmaß zu. "Von der Fahrgemeinschaft zur Baustelle bis hin zur Sanierung undichter Bürofenster gibt es eine Menge, was man in Sachen Klimaschutz tun kann", so Herrmann.
Die IG BAU Südwestsachsen appelliert zugleich an die Arbeitgeber in der Region, ihren Beschäftigten die Teilnahme an Klima-Demonstrationen zu ermöglichen – gerade am 20. September, dem zentralen Klima-Protest-Tag. Die Gewerkschaft setzt sich bereits seit Jahren für mehr Klima- und Naturschutz ein – unter anderem in der Klima-Allianz. "Entscheidend ist es, Umwelt und Arbeit zusammen zu denken. Denn weder Natur noch Jobs dürfen unter die Räder kommen", betont Herrmann.
Nach Angaben des Umweltbundesamts lag der CO2-Ausstoß in Deutschland im vergangenen Jahr bei 866 Millionen Tonnen. Der größte Anteil entfiel mit 311 Millionen Tonnen auf den Energiesektor, gefolgt von der Industrie mit 196 und dem Verkehr mit 162 Millionen Tonnen. Gebäude trugen 117 Millionen Tonnen CO2 zur Bilanz bei. Wie groß der eigene "CO2-Fußabdruck" ist und wo das größte Einsparpotential liegt, das lässt sich beim Umweltbundesamt online ermitteln unter: www.co2-rechner.de. (Bildquelle: IG BAU)


Bad Schlema gehört zu den Top-Kurorten
eingestellt am 18.09.2019 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: Bad Schlema gehört aktuell zu den Top-Kurorten Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer Studie des Nachrichtenmagazins Focus. In seiner Ausgabe der Focus Gesundheit 07/2019 (Erstverkaufstag 17.09.2019) wird eine Liste mit Kurorten veröffentlicht, die ganz besonders in Kriterien wie Heilvorkommen, Medizinischer Kompetenz, Service und Qualität punkten können. Auch das Radonheilbad Bad Schlema ist in dieser Aufstellung zu finden.
Am Ende haben 81 Kurorte Eingang in die Top-Liste der Kurorte gefunden. Sie werden als "Top Kurort 2020" ausgezeichnet. Bad Schlema konnte dabei ganz besonders mit dem medizinischen und dem kurorttypischen Angebot punkten. (Bildquelle: KJ-Archiv)


Unterwelt-Erkundungen in Lichtenstein
eingestellt am 18.09.2019 um 14:30 Uhr von MT unter Sonstiges

LICHTENSTEIN: Am Sonntagnachmittag finden wieder Führungen durch die unterirdischen Gänge der Lichtensteiner Altstadt mit den Gangführern Jürgen Mende und Hanno Müller statt.
Da die Teilnehmerzahl auf 10 Personen pro Führung begrenzt ist, wird um eine Voranmeldung gebeten (Tel.: 037204 585850, E-Mail: stadtmuseum@lichtenstein-sachsen.de). Die Führungen beginnen um 14 Uhr. Die letzte Führung findet 16:30 Uhr statt. Treffpunkt ist im Stadtmuseum.


Volkssolidarität zieht Bilanz
eingestellt am 18.09.2019 um 14:00 Uhr von MTL unter Sonstiges

SCHWARZENBERG: Am 10. September hatte die Volkssolidarität Westerzgebirge zur 9. Delegiertenversammlung geladen. Insgesamt nahmen 55 geladene Gäste an der jährlich stattfindenden Versammlung teil – darunter die Delegierten aus allen Orts- und Mitgliedergruppen des Vereins, Mitarbeiter des Unternehmensverbundes aus Verein und Tochtergesellschaft sowie Gäste aus der Politik.
Ein zentrales Thema war der Neubau der Betreuten Wohnanlage im Schwarzenberger Stadtteil Sonnenleithe. Geschäftsführer Béla Ullmann hatte dazu gute Nachrichten für die Delegierten des Vereins parat: "Unser Bauvorhaben wird ohne nennenswerte Verzögerungen zum 1. November bezugsfertig sein und bleibt im berechneten Kostenrahmen", erklärte der 57-jährige Schwarzenberger zufrieden. Zudem gab Ullmann bekannt, dass für beinahe jede der 32 Wohnungen bereits ein Mietervertrag abgeschlossen wurde. Er berichtete auch von weiteren Investitionen des Vereins im Jahr 2018, beispielsweise in Höhe von 200.000 Euro in die Modernisierung der Außenanlagen der Kindertageseinrichtung Schatzsucher im Schwarzenberger Stadtteil Heide mit Fördermitteln des Landkreises und des Freistaates.
In seinem Wirtschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2018 bezeugte Wirtschaftsprüfer Hans-Josef Rath von der WST Hansaberatung sowohl dem Verein als auch dem Tochterunternehmen Volkssolidarität Pflegeservice M&F gGmbH geordnete Finanzen und empfahl den Delegierten, die den Vereinsvorstand für das zurückliegende Geschäftsjahr zu entlasten. Dieser Empfehlung kamen die 27 Delegierten einstimmig nach.
Einen wichtigen Stellenwert der Veranstaltung nahm zudem der Rechenschaftsbericht des Vorstandsvorsitzenden Dr. Werner Thomas für das Geschäftsjahr 2018 ein. Der pensionierte Hochschullehrer nannte die Sicherung des Pflege- und Betreuungsauftrages als eines der wichtigsten Ziele der Volkssolidarität Westerzgebirge. Der Vorsitzende des 1185 Mitglieder umfassenden Sozial- und Wohlfahrtsverbandes betonte die soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung des Unternehmensverbundes für den Erzgebirgskreis mit seinen 392 hauptamtlichen Mitarbeitern, die zum Stichtag 31.12.2018 1356 Kinder von 1-12 Jahren sowie zahlreiche Seniorinnen und Senioren in der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege betreuen. Zudem leistet der Verein mit Familienhilfe und Familienbildung sowie der Kinder- und Jugendhilfe einen ebenso wichtigen gesellschaftlichen Beitrag wie mit dem Mahlzeitendienst, der täglich rund 1000 Essen zubereitet und ausliefert. Weiterhin bedankte sich Dr. Thomas für die außerordentliche Leistung der 450 Ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins, die mit über 20.000 Arbeitsstunden im Jahr einen wichtigen Anteil am Erfolg der Volkssolidarität Westerzgebirge tragen.
Zum Abschluss der Versammlung, bei der mit einem gemütlichen Kaffeetrinken, einem kleinen kulturellen Beitrag und einem deftigen Abendessen auch die Gemeinschaft nicht zu kurz kam, erhielten die Delegierten und Gäste in Form von Fachberichten einen Einblick in die Arbeit der verschiedener Abteilungen des Vereins. Darunter war auch ein Vortrag von Silva Haxhillari. Die gelernte Krankenschwester ist eine von fünf albanischen Mitarbeiterinnen, die über ein Programm der DEKRA an die Volkssolidarität als Pflegefachkraft vermittelt wurden. Die junge Albanerin, die in der ambulanten Pflege tätig ist, zeigte sich glücklich und dankbar für die Möglichkeit, im Westerzgebirge eine neue berufliche Erfüllung in einem kollegialen Team zu erfahren. (Bildquelle: Volkssolidarität)


Annaberger Markt mit neuer Sitzgruppen
eingestellt am 18.09.2019 um 13:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Annaberger Markt ist durch Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes weiter aufgewertet worden. Der Impuls dazu kam von Citymanager Florian Hegewald. Grundgedanke war, den Marktplatz neben den bestehenden Blumenpyramiden weiter zu begrünen und neue Verweilmöglichkeiten für Einwohner und Besucher zu schaffen. Diese Idee ist nun durch eine neue Sitzinsel sowie Pflanzelemente in die Tat umgesetzt worden.
In den nächsten Jahren sollen weitere Gestaltungselemente mit Sitz- und Grünflächen im Markt- sowie im übrigen Innenstadtbereich folgen. (Bildquelle: Stadt Annaberg-Buchholz/Matthias Förster)


17-Jährige im Stadtpark unsittlich berührt
eingestellt am 18.09.2019 um 12:30 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: In Annaberg-Buchholz war eine 17-Jährige am Mittwochmorgen, 6 Uhr im Stadtpark zwischen Geyersdorfer Straße und Busbahnhof unterwegs. Die junge Frau schaute auf ihr Handy, als sich plötzlich ein Unbekannter von hinten genähert, sie umklammert und unsittlich berührt haben soll. Sie stieß ihn daraufhin von sich und rannte weg.
Die 17-Jährige konnte den Unbekannten als etwa 1,75 Meter großen Mann mit dunklem Teint beschreiben, der mit einer dunklen Jacke bekleidet war. Es werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben. Wer kann Angaben zur Identität des beschriebenen Mannes machen? Wem sind der Mann oder die junge Frau am Mittwochmorgen aufgefallen? Hinweise werden im Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegengenommen.


Geschichtsausstellung über Lugauer Gewerbe
eingestellt am 18.09.2019 um 12:00 Uhr von GN unter Kultur

LUGAU: Eine neue Sonderausstellung mit dem Titel "Historische Gewerke und Gewerbe in Lugau" können Interessierte bis 31. Dezember in der Villa Facius in Lugau in Augenschein nehmen. Anhand zahlreicher Bilddokumente wird den Besucher aufgezeigt, wie vielschichtig und abwechslungsreich die Versorgung in der Stadt Lugau einst war.
Die Ausstellung ist immer am Donnerstag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)